TELEFON 030 - 311 69 77 - 00

Gesetzliche Regelung und Änderungen bei der Besteuerung von Betriebsveranstaltung

Gesetzliche Regelung und Änderungen bei der Besteuerung von Betriebsveranstaltung

Durch das Zollkodex-Anpassungsgesetz hat der Gesetzgeber mit Wirkung ab 01.01.2015 die Verwaltungsgrundsätze zur steuerlichen Behandlung von Zuwendungen des Arbeitgebers an Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen in eine gesetzliche Regelung überführt. Entgegen teilweise anders lautender BFH Rechtsprechung gelten somit folgende Grundsätze:

  • Zuwendungen, welche ein Arbeitnehmer durch Betriebsveranstaltungen des Arbeitgebers erhält, sind bis zu einem Freibetrag von 110 Euro zweimal im Jahr lohnsteuerfrei. Ein darüber hinausgehender Betrag kann mit einer 25-prozentigen Pauschale versteuert werden. Bisher galt eine Freigrenze von 110 Euro, was bedeutete, dass bei Überschreiten der Grenze der komplette Betrag steuerpflichtig wurde. Hierdurch wurde ein Abmilderung erzielt.

  • Gemeinkosten der Betriebsveranstaltung, also Kosten für den äußeren Rahmen, sind anteilsmäßig bei der Ermittlung des Zuwendungsbetrages an den Arbeitnehmer mit einzubeziehen. Gleiches gilt für die Aufwendungen einer Begleitperson des Arbeitnehmers, welche diesem ebenfalls zuzurechnen sind. Reisekosten können allerdings zusätzlich steuerfrei erstattet werden.

  • Die Betriebsveranstaltung muss nicht für alle Betriebsangehörigen offen stehen, es reicht aus, dass nur Betriebsteile betroffen sind.